Aktuell

LAI aktualisiert Auslegungshinweise zur TA Luft

Die Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Immissionsschutz (LAI) hat die Vollzugsfragen zur TA-Luft mit Stand vom 01.03.2023 ergänzt und aktualisiert. Mit ihrem Umlaufbeschluss 11/2023 hat die Umweltministerkonferenz die Aktualisierung zur Kenntnis genommen und der Veröffentlichung zugestimmt.

Änderungen bzw. Ergänzungen betreffen folgende Nummern:

  • 4 – Erstmalige Überschreitung der Genehmigungsschwelle gemäß Anhang I der 4. BImSchV
  • 4.1 i.V.m. Nr. 4.6.1.1 / Nr. 5.5.2.1 – „geringe Emissionsmassenströme"
  • 4.1 i.V.m. Nr. 4.2.2, 4.3.1.2 a, 4.4.3 a, 4.5.2 a – Irrlevanzregelungen im Zusammenhang Gesamtzusatzbelastung (GZB) / Zusatzbelastung (ZB) in der neuen TA Luft
  • 4.1 i.V.m. Nr. 4.2.2, 4.3.1.2 a, 4.4.3 a, 4.5.2 a – Prüfung der Irrelevanz im Genehmigungsverfahren
  • 4.1 i.V.m. 4.6.1.1 – Verzicht auf Bestimmung der Gesamtzusatzbelastung
  • 4.2.2 – Zusatzbelastung – mehrere Anlagen an einem Standort
  • 4.6.1.1 - Anwendung der heranzuziehenden Kalenderwoche mit ungünstigsten Betriebsbedingungen
  • 5.2.3.3 Abs. 5 – Redaktioneller Fehler
  • 5.2.3.5.2 – Redaktioneller Fehler
  • 5.2.5 – Anforderungen an KNV bei Kaffeeröstanlagen
  • 5.2.6 – Anwendungsbereich der Nr. 5.2.6 in Bezug auf gasförmige Stoffe
  • 5.2.7.1 – Emissionswert für Hartholzstäube
  • 5.2.7.1.1 i.V.m. 5.4.2.1/2 – Nachweis Einhaltung Quarzfeinstaubemissionswerte PM4
  • 5.2.9 – Anforderungen Bioaerosole
  • 5.3.2.3 – Bestimmung von Gesamtkohlenstoff
  • 5.3.2.4 – Messunsicherheit
  • 5.3.3 – Kontinuierliche Messung bei Fasern
  • 5.3.3.2 – Kontinuierliche Messung für Formaldehyd
  • 5.4.3.4 – Endkonturnahe Gussprodukte
  • 5.4.2.1/2 – Anforderungen an Quarzfeinstaub
  • 5.4.2.1/2 i.V.m. 5.2.7.1.1 - Ermittlung des Quarzgehalts im Ausgangsgestein
  • 5.4.3.4/5.4.3.8 – Was ist unter „Raffinieren“ zu verstehen
  • 5.4.3.6.1 – Anforderungen an Wärme- und Wärmebehandlungsöfen
  • 5.4.3.7/8 – Entstaubung - geeignete Überwachungsmaßnahmen
  • 5.4.7.1 - Anlagen zum Halten oder zur Aufzucht von Nutztieren – Mindestabstand bei Rinder- und Kälberanlagen
  • 5.4.7.1 – Minderung von Ammoniakemissionen im Verhältnis zur Nr. 5.2.4.
  • 5.4.7.1 – Bauliche und betriebliche Anforderungen – c) – Abweichende Ausscheidungswerte
  • 5.4.7.1 – Bauliche und betriebliche Anforderungen – c) – Nährstoffangepasste Fütterung bei Rindern
  • 5.4.7.1 – Bauliche und betriebliche Anforderungen – g) – Anerkennung Ammoniakreduzierung außerhalb Stallanlage
  • 5.4.7.1 – Bauliche und betriebliche Anforderungen – h) – Prüfung von Haltungsverfahren, die dem Tierwohl dienen
  • 5.4.7.1 – Bauliche und betriebliche Anforderungen – h) – Forderung Abluftreinigung
  • 5.4.7.1 – Bauliche und betriebliche Anforderungen – i) – Abluftreinigung gemäß Buchstabe i)
  • 5.4.7.1 – Bauliche und betriebliche Anforderungen – i) - Anforderungen nach Buchstabe i) für Altanlagen
  • 5.4.7.1 – Bauliche und betriebliche Anforderungen – j) - Abdeckung von offenen Behältern – Begriff Füllkörper
  • 5.4.7.1 - Bauliche und betriebliche Anforderungen – l1) - Abschlämmwasser von Chemowäschern
  • 5.4.7.1 - Überwachung der Abluftreinigungseinrichtung
  • 5.4.8.10a/b. – Regelungen für die Klärschlammtrocknung
  • 5.4.8.10a/11a – Redaktioneller Fehler beim Verweis nach 5.5
  • 5.4.8.12-14 – Anforderung TA Luft 2021 vs. ABA-VwV
  • 5.4.10.22.1 – Mindestabstand – zu berücksichtigende Orte
  • 6 – Sanierungsfristen bei IED-Bestandsanlagen
  • Anhang 2 Nr. 2 – Festlegung der Emissionen
  • Anhang 11 – Zwangslüftung vs. Zwangsentlüftung
  • Anhang 12 – DLG-Zertifizierungen
  • Anhang 12 – Übertragbarkeit Zertifizierung

Wenn Sie den Text oder Hilfe bei der Interpretation benötigen

Bitte addieren Sie 2 und 3.

Zurück

Liste der aktuellen Themen

Nachdem das Umweltministerium die vom Bundesrat geforderten Änderungen insbesondere zur NOx Emission bei Bestandsanlagen in die Novelle der 17. BImSchV eingearbeitet hat, ist diese am 15.02.2024 veröffentlicht worden und tritt damit ab dem 16.02.2024 in Kraft.

Der Entwurf einer allgemeinen Verwaltungsvorschrift für Anlagen zur Oberflächenbehandlung unter Verwendung organischer Lösungsmittel und der Konservierung von Holz und Holzerzeugnissen mit Chemikalien (Oberflächenbehandlungs-VwV) wurde am 09.02.2024 veröffentlicht.

Das Umweltministerium hat Ende November den Entwurf zur "Verordnung zur Festlegung der Anforderungen an die fachgerechte Durchführung einer Habitatpotentialanalyse im Anwendungsbereich des § 45b des Bundesnaturschutzgesetzes - (Habitatpotentialanalyse-Verordnung – HPAV)" vorgelegt.

Die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Reduzierung von Emissionen und anderer Umweltauswirkungen in der Nahrungsmittel-, Getränke- und Milchindustrie (NaGeMi – VwV) wurde als sektorale Verwaltungsvorschrift zur TA Luft veröffentlicht.

Die Bundesregierung hat einen Referentenentwurf zur Änderung der 4. BImSchV bezüglich der Genehmigung von Elektrolyseuren vorgelegt.

Die KAS 63 „Ermittlung des angemessenen Sicherheitsabstands für Anlagen mit gasförmigem Wasserstoff“ wurde verabschiedet.

 

Die Bund/Länder Arbeitsgemeinschaft Immissionsschutz LAI hat im November das aktualisierte „Merkblatt Schornsteinhöhenbestimmung zur TA Luft 2021“ (Stand: 04.07.2023) veröffentlicht.

Am 12.10.2023 hat der Bundestag der Novelle der 17. BImSchV zugestimmt. Nun muss der Bundesrat entscheiden, um die geänderte Verordnung endgültig in Kraft treten zu lassen.

Die neue EU-Batterieverordnung trat am 17.08.2023 formell in Kraft. Die Umsetzung erfolgt ab dem 18.02.2024, zum Teil gelten längere Übergangsfristen.